Begegnung zwischen Jung und Alt
in den Klassen 5a und 5b im Schuljahr 2006/07

Im Deutschunterricht haben die Schülerinnen und Schüler sehr interessiert die Erzählung „Oma“ von Peter Härtling gelesen und mit Freude ein Lesetagebuch dazu erarbeitet und gestaltet.

Die Geschichte erzählt von dem fünfjährigen Kalle, der seine Eltern bei einem Autounfall verliert und von seiner Oma aufgenommen wird. Beide müssen ihre Eigenarten kennen lernen und so manche Hürde überwinden, bis sie gut miteinander auskommen und sich gegenseitig respektieren.

Natürlich haben die Schülerinnen und Schüler auch über ihr Verhältnis zu ihren Großeltern erzählt, woraus die Idee geboren wurde, die Omas in die Schule einzuladen. Welche Freude, dass die Hälfte aller Einladungen angenommen wurde!

Es wurde ein fröhlicher Vormittag mit vielen Fragen zwischen Jung und Alt, z. B. zum Thema „Schule früher und heute“. Einige Kinder spielten Szenen aus der Lektüre „OMA“ vor. Nach dem Frühstück wurden Lieder aus der Mundorgel gesungen, wobei die Kinder mit Begeisterung „Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad“ gesungen haben .
Alle Oma betonten, wie sehr sie sich über die Einladung gefreut haben und dass es ihnen viel Freude bereitet hat, die Schule ihres Enkelkindes kennen zu lernen.
An den folgenden Fotos ist abzulesen, welch eine fröhliche Begegnung stattgefunden hat. Eine Idee, die zur Nachahmung empfohlen wird.